JGA Planung

Junggesellenabschied: Wann feiert man den JGA am besten?

Warum werden Junggesellenabschiede überhaupt gefeiert?

Ein Junggesellenabschied (JGA) ist eine Feier, die meist kurz vor der Hochzeit eines Freundes oder Verwandten stattfindet. Es ist eine Möglichkeit, den zukünftigen Bräutigam oder die zukünftige Braut mit Freunden und Familie zu feiern und zu ehren. Ein JGA bietet viele Vorteile.

Der Junggesellenabschied ist ein wichtiges Ereignis im Leben eines jeden Bräutigams und sollte sorgfältig geplant werden. Er markiert das Ende seines Single-Daseins und den Beginn einer neuen Reise mit seiner Partnerin.

Es gibt mehrere Gründe, warum dieses Ereignis so wichtig ist und auf jeden Fall organisiert werden sollte.

  1. Zum einen ist es eine gute Gelegenheit, die letzte Nacht des Bräutigams als Single mit seinen engsten Freunden zu feiern.
  2. Zweitens ist es auch eine gute Gelegenheit, die Vorfreude auf die bevorstehende Hochzeit zu steigern und gemeinsam mit der Gruppe unvergessliche Erinnerungen zu schaffen.
  3. Und schließlich gibt er allen Beteiligten die Möglichkeit, den Bräutigam gebührend zu ehren und ihm zu zeigen, wie viel er ihnen bedeutet, bevor er sein Eheversprechen ablegt.

Der Junggesellenabschied ist daher ein wesentlicher Bestandteil jeder Hochzeitsfeier und sollte nicht ausgelassen werden. Selbstverständlich gelten diese Gründe auch für die zukünftigen Bräute.

Wann findet der Junggesellenabschied statt? Gibt es den perfekten Zeitpunkt?

Der Junggesellenabschied ist ein wichtiger Teil der Hochzeitsfeier, daher ist es wichtig zu entscheiden, wann er stattfinden soll. Im Allgemeinen wird empfohlen, dass der Junggesellenabschied einige Wochen oder einen Monat vor der Hochzeit stattfindet. So können alle Beteiligten die letzten Tage des Single-Daseins des Bräutigams feiern, ohne sich um die anstehenden Hochzeitsplanungen zu kümmern. Außerdem haben so alle Beteiligten nach dem Junggesellenabschied genügend Zeit, um sich vom Feiern auszuruhen und auf die Hochzeit vorzubereiten. Letztendlich sollte das Brautpaar bei der Entscheidung, wann sie Ihren Junggesellenabschied feiern möchte, berücksichtigen, wie viel Zeit Ihnen bis zum Hochzeitstag bleibt. Hierbei ist wichtig zu berücksichtigen, wie viel noch zu erledigen ist. Wenn die Todo-Liste für die Hochzeit noch sehr lang ist, dann sollten die JGAs nicht zu knapp vor der Hochzeit stattfinden.

Gründe für einen frühen JGA Termin

  1. Es bietet mehr Flexibilität, denn man kann sich eine größere Auswahl an Orten und Aktivitäten aussuchen.
  2. Die Terminfindung ist einfacher, wenn man im Voraus plant, da einfach viel mehr Zeit zur Verfügung steht.
  3. Man hat mehr Zeit, die Einzelheiten zu planen, damit der Tag für alle Beteiligten aufregend und unvergesslich wird.
  4. Es ermöglicht es Freunden und Familienmitgliedern, von weiter weg anzureisen, um daran teilzunehmen. Es gibt einfach mehr Zeit für die Planung für jeden Einzelnen
  5. Wer langfristig und rechtzeitig plant, kann Geld sparen. Frühbucherrabatte und Sonderaktionen bucht man weit im Voraus.
  6. Es gibt mehr Zeit, um Einladungen zu versenden und die Gästeliste zu aktualisieren.
  7. Es lässt mehr Zeit, eine einzigartige Party zu planen, die dem Gastgeber in Erinnerung bleiben wird.
  8. Es gibt mehr Zeit, um ein originelles Thema für die Party zu wählen.
  9. Die eingeladenen Gäste haben mehr Zeit, um sich auf die Partei vorzubereiten.

Gründe für einen späten JGA Termin

  1. Der Bräutigam hat vor dem JGA bereits die richtige Heiratsstimmung.
  2. Der Termin für die Hochzeit ist nah. Man ist quasi bereits in der richtigen Stimmung.
  3. Der Bräutigam hatte zuvor wenig Zeit. Dieser Grund ist weniger gewollt, kann allerdings leider auch vorkommen.
  4. Der Bräutigam wollte kurz vor der Hochzeit noch mit seinen Freunden zusammen sein. So stimmen sich alle besser auf die Hochzeit ein.
  5. Besondere Gäste konnten vorher nicht teilnehmen.
  6. Die Gäste hatten andere Verpflichtungen.
  7. Der Junggesellenabschied sollte an einem besonderen Ort stattfinden, der erst später zur Verfügung stand.
  8. Es haben sich einfach für den Zeitraum kurz vor der Hochzeit gute Gelegenheiten ergeben.

Tipps, was bei der Terminplanung berücksichtigt werden sollte

  1. Plane rechtzeitig, damit alle teilnehmenden Freunde und Familienmitglieder die Gelegenheit haben, ihre Zeitpläne anzupassen.
  2. Stelle sicher, dass alle Teilnehmer einverstanden sind mit den geplanten Aktivitäten.
  3. Suche und wähle eine bequeme und einfache Reiseroute. Es gibts nichts schlimmeres, als wenn Teilnehmer*innen zu spät kommen, weil die Route abenteuerlich gewesen ist
  4. Bitte alle Gäste, sich zu melden, falls sie Anpassungen wünschen. Das Gleiche gilt auch, wenn kurzfristig die Teilnahme abgesagt werden muss.
  5. Mache dir eine Liste der erforderlichen Dinge, die du für den Junggesellenabschied benötigst. Spanne deinen Trauzeugen / deine Trauzeugin ein
  6. Organisiere auch die Rückreise für alle Teilnehmer.
  7. Stelle sicher, dass alle eine Unterkunft zum Schlafen haben.
  8. Bestimme eine zuverlässige Person, die für den Junggesellenabschied verantwortlich ist. Das sollte optimaler weise euer Trauzeuge, eure Trauzeugin sein.
  9. Erstelle einen Plan-B, falls etwas schief geht. Am Besten schaust du frühzeitig nach Alternativen.
  10. Plane das Budget und kläre, wer für die Kosten aufkommt. Nichts ist schlimmer, als wenn es dann für einzelne Personen am Budget scheitert. Das ist für die betroffene Person sehr unangenehm.
  11. Informiere vorab alle Beteiligten mit den nötigsten Informationen!

Fazit zur Planung des JGA-Termins

Der Junggesellenabschied ist ein wichtiger und unvergesslicher Teil der Hochzeitsvorbereitungen und es ist wichtig, dass er zu einer Zeit stattfindet, an der alle Teilnehmer in der Lage sind, daran teilzunehmen. Der beste Zeitpunkt für einen Junggesellenabschied ist einige Wochen vor der Hochzeit. Dies gibt den Teilnehmern genug Zeit, um den Termin zu planen und ermöglicht es ihnen, sich auf die Hochzeit vorzubereiten.

Wenn möglich, sollte der Junggesellenabschied an einem Wochenende stattfinden. Dies gibt den Teilnehmern mehr Zeit zur Planung und erhöht die Chance auf eine Teilnahme an dem Event. Darüber hinaus sollte die Veranstaltung zumindest teilweise im Freien stattfinden. Vor allem, wenn diese in den Sommermonaten stattfindet. Im Winter ist es besser für Drinnen zu planen. Insgesamt ist der optimale Zeitpunkt für einen Junggesellenabschied abhängig von den Gegebenheiten des Brautpaares und der Teilnehmer*innen.

Foto Quelle Header: ©Kardasov Films via Canva.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert